+49 30 99005079 office@5wise.de

RESET anti toxic

Zeolith

 

vital-reich und fit durch das Leben…

Zeolith gehört auf jeden Tisch

Prof. med. Dr. Karl Hecht ist 97 Jahre alt und nimmt selbst schon viele Jahre Zeolith Klinopthilolith für sein Wohlbefinden und erfreut sich bester Gesundheit, hält immer noch Vorträge und erzählt den Menschen von seinen Erfahrungen und wissenschaftlichen Betrachtungen darüber. Er hat mehrere Bücher geschrieben und gilt als großer Wissensträger und Forscher auf diesem Gebiet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RESET anti toxic Zeolith Klinopthilolith

ist Hauptbestandteil der Body-Mind-Clearing-Kur

und hat große Bedeutung

bei der Schwermetallbindung und Ausleitung

.

Produktinformationen

  • lactosefrei
  • glutenfrei
  • frei von Konservierungsstoffen
  • frei von künstlichen Aromen
  • frei von künstlichen Farbstoffen
  • gelatinefrei
  • gentechnikfrei
  • 100% vegan & frei von Tierversuchen
  • 144 vegane Kapseln
  • Kapselhülle HPMC
  • 180 g Pulver
  • Medizinprodukt Klasse IIa
  • Natürlicher, mikronisierter Zeolith-Clinoptilolith aus deut-scher Herstellung – Kapseln und Pulver
  • Durch ein hochmodernes Zerkleinerungsverfahren erfolgt eine kontrollierte Zerkleinerung der Zeolithpartikel ent-sprechend den gesetzlichen Vorgaben
  • Die Zerkleinerung des Zeoliths über Gegenstrahlverfahren bringt eine maximal große Nutzoberfläche (Adsorptionsfläche) bei einem hohen energetischen Input des Zeoliths zur Bindung von Schwermetallen und anderen Schadstoffen

Zusammensetzung

Pulver: 100 % mikronisiertes Zeolith

Kapseln: Mikronisierter Zeolith 624 mg, Natriumhydrogencarbonat für Medizinprodukte 155 mg, Wasser 24 mg, Magnesiumstearat 6 mg, Cellulose Kapseln

Gebrauchsanweisung

Verzehrempfehlung Pulver: 3x täglich 1-2 Messlöffel (1,25 – 2,5 g) in kaltem Wasser ohne Kohlensäure (mindestens 0,2 l) aufrühren und 30 Minuten vor den Hauptmahlzeiten trinken

Verzehrempfehlung Kapseln: 3 x täglich 3-4 Kapseln mit kaltem Wasser ohne Kohlensäure (mindestens 0,2 l) einnehmen, 30 Minuten vor den Hauptmahlzeiten

Art und Dauer der Anwendung: Zur Einnahme maximal als 24-Tage-Kur. Nach einer ununterbrochenen Anwendungsdauer von 24 Tagen mindestens 5 Tage Pause einhalten, bevor die Anwendung wiederholt werden kann.

Für ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von klarem Wasser ohne Kohlensäure während der Anwendung ist zu sorgen.

Vorsichtsmassnahmen: Bei Auftreten von Verstopfungen ist die Flküssigkeitszufuhr in Form von Wasser zu erhöhen. Herz- bzw. Nierenpatienten sollten sich einer regelmäßigen Überprüfung des Blut-Kalium-Spiegels unterziehen.

Wechselwirkungen: Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Therapeutika sollte auf einen zeitlichen Abstand von mindestens 2 Stunden geachtet werden.

Warnhinweise

Wichtige Hinweise: Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht als Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Außerhalb der Reichweite von Kindern lagern. Für Jugendliche, schwangere und stillende Mütter nicht geeignet oder in Absprache mit einem Arzt oder Therapeuten. Kühl und trocken lagern.

Reset anti toxic 

Zeolith-Pulver, 180 Gramm

Zeolith-Kapseln, 144 Stück

RESET anti toxic ist Bestandteil der Body-Mind-Clearing-Kur

entgiften . entgiften . entgiften

ZEOLITH RESET ANTI TOXIC –    EIN GROSSARTIGES GESCHENK  VON MUTTER ERDE

Kurmäßige Anwendung zur Ausleitung von Ammonium und Schwermetallen, wie Blei, Cadmium und Quecksilber

  • hilft bei Histaminüberschuss
  • liefert dem Körper Silizium in kolloidaler Form
  • entlastet Stoffwechsel von Leber, Niere, Bauspeicheldrüse und Blut
  • Medizinprodukt in Pharmaqualität, unterliegt strengen Kontrollen hinsichtlich der Produktionsbedingungen und Qualität des Zeoliths, jede Charge laborgetestet
  • Zeolith Pulver ohne Zusätze, vegan

Hinter unserem Reset verbirgt sich Natur Zeolith-Klinoptilolith (Kieselsäure). Es besteht zum größten Teil aus Silizium und dieses ist nach Sauerstoff das am häufigsten vorkommende Element auf unserer Erde. Zeolith reduziert Ammonium und Schwermetalle, die zum Beispiel mit der Nahrung, Luft, Wasser aufgenommen werden können, insbesondere Blei, Cadmium und Quecksilber. Durch die Einnahme des Reset anti toxic kann somit der Stoffwechsel von Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse und Blut entlastet werden.

Zeolith ist ein Basis-Produkt, um Schwermetalle aus dem Körper herauszuschleusen

Infos über Zeolith Teil 1 - Historie

Vor Millionen von Jahren ist Zeolith aus Lavaeruptionen entstanden. In der Natur kommt Zeolith in Vulkanagglomeraten und Gestein vor, das durch Ablagerungen und Rekristallisierungen vulkanischer Asche, Gase und Dämpfe in den Urmeeren entstanden ist. In ihm sind annähernd alle Elemente des periodischen Systems enthalten.

Zeo = sieden und Lith steht für den Stein. Der Name wurde durch den schwedischen Mineralogen Cronstedt 1756 geprägt und damit der Zeolith als Naturstein bekannt gemacht. Zeolith gibt es in mehr als 100 Erscheinungsformen, aber nur der Zeolith-Klinoptilolith ist im Humanbereich einsetzbar. Es besteht zum größten Teil aus Silicium und ist nach Sauerstoff das am häufigsten vorkommende Element auf unserer Erde. Er besitzt eine Kristallgitterstruktur und setzt sich aus Tetraedern SiO4 und AlO4  zusammen.

Zeolith-Klinoptilolith (Kieselsäure)  hat eine außerordentliche Adsorptions- und Selektionsfähigkeit sowie eine Ionenaustauschkapazität. Die in der Käfigstruktur enthaltenen Ionen haben eine hohe Austauschfähigkeit zu Schwermetallen, so dass bei dem Eintreten in den Organismus ein Austausch von mineralogischen Ionen mit dem im Organismus sich befindlichen Schwermetallen und anderen toxischen Stoffen erfolgt und der Zeolith danach fest gebunden nun mit den Schwermetallen und anderen toxischen Belastungen wieder auf natürlichen Wege ausgeschieden wird.

Die eigentliche Zeolitherforschung und dessen Einsatz im Veterinär- und Humanbereich begann Ende der 20 iger Jahre in der damaligen Sowjetunion. Untersetzt mit wissenschaftlichen Studien wurde jedoch der Zeolith erst ab dem Jahre 1982.

Den Durchbruch und den Bekanntheitsgrad des Zeoliths für den Einsatz  für den Veterinär – und den Humanbereich in Europa wurde ab 1997 durch Tihomir Lelas aus Kroatien erreicht. Mit seiner Erfindung der tribomechanischen Zerkleinerung von Zeolithen wurde die Basis geschaffen, dass Zeolithe so zerkleinert werden konnten, dass sie dem tierischen und menschlichen Organismus verfügbar gemacht werden konnten.

Wenn am Anfang auch erst die Versuche mit Zeolith zur Bindung von Schadstoffen aus der Luft in Schweineställen, hier insbesondere bei Ammoniak standen, folgten zeitgleich intensive Forschungen an der Universität Zagreb, an der Universität Santa Barbara Californien, in Upsala Schweden und anderen Forschungseinrichtungen, um die Wirkungen des Zeoliths auf die Entgiftung in Vitro und Vivo im veterinär – und humanmedizinischen Bereich zu testen.

Stellvertretend auch für andere Forscher seien hier genannt Herr Prof. Dr. Pavlevic, Frau Prof. Dr. Lelas, Herr Prof. Colic, Herr Prof. Dr. Djincic und Herr Prof. Dr. Hecht. Hier wurden in namhaften wissenschaftlichen Zeitschriften sehr viele Forschungsergebnisse zum Zeolith publiziert und damit der Bevölkerung zugängig gemacht. Ein beredtes Zeugnis für die detoxierende Wirkung des Zeoliths für Schwermetalle und dazu zählen auch radioaktive Substanzen, stellt der großflächige Einsatz des Zeoliths zur Eindämmung der Nuklearkatastrophen von Tschernobil und Fukushima dar.

Das Zeolith für den Einsatz im Humanbereich in Europa wurde in kooperativer Zusammenarbeit zwischen der Megamin GmbH und der heutigen Plantafood Medical GmbH mit der ersten Zulassung als Medizinprodukt Klasse IIa im Jahr 2005 verkehrsfähig.

Basierend auf diesem technischen Know How und den jahrelangen Erfahrungen arbeiten wir eng mit der Plantafood Medical GmbH als Hersteller unserer Produkte zusammen und partizipieren damit von der Leistungsfähigkeit dieses Unternehmens.

Infos über Zeolith Teil 2 - Produkteigenschaften

Die Magie des Natur-Minerals liegt in seiner Käfigstruktur und seinem Aluminium- und Siliziumgehalt sowie seiner natürlichen negativen Ladung, die dem Mineral eine hohe Kationen-Austauschkapazität ermöglicht. Klinoptilolith Zeolith hat eine hochporöse Struktur mit vielen kleinen Kanälchen, wo im Inneren so wichtige Mineralien, wie Ca, K und Na locker angelagert sind, bereit zum Austausch, wovon meist eins dominant ist und auch der Klinoptilolith danach benannt wird. 

Diese Struktur bietet dadurch große Oberflächen mit negativer Ladung, auf denen Toxine mit positiver Ladungsqualität gebunden werden können. Dadurch können Kationen wie ein Magnet ins Innere, also in die Kanälchen des Käfigs absorbiert werden im Austausch der Mineralien Ca, K und Na. Diese Elemente werden beim Kationenaustausch zugunsten von Schwermetallen, Toxinen und  Ammonium  usw. ausgetauscht, die eine höhere Anziehungskraft auf auf das Mineral haben.  Es versteht sich von selbst, dass um so reiner das Zeolith ist, das heißt um so höher der Klinoptilolithgehalt im Mineral ist, um so höher ist diese Austauschqualität. 

Da Mykotoxine, Toxine, Schwermetalle und Ammonium alle positiv geladen sind, werden sie leicht von Kationenaustauschern abgefangen und unschädlich gemacht.

Dieser Wirkstoff in unseren Produkten zeichnet sich in seiner Besonderheit durch seine hohe Reinheit aus, zum Einen das Naturmaterial selbst betreffend, jedoch auch durch einem wohl durchdachten, nicht invasiven Abbauprozess (z.B. keine Verwendung von Dynamit) und auch maximal störfreier Lagerung, was ansonsten starke Verunreinigungen und möglicherweise Zerstörung der Käfigstruktur nach sich ziehen könnte sowie einem speziellen Zerkleinerungsverfahren, das noch einmal ein höheres energetisches Potential und damit Verstärkung der Affinität zu den toxischen Materialien mit sich bringt.

Der Rohstoff unterliegt einem ständigen Qualitätsmanagement entsprechend den gesetzlichen Vorschriften, angefangen über die Quelle selbst, den Abbau, Transport und Lagerung sowie zerkleinernde Finalisation der Produkte. Es ist als Medizinprodukt Klasse IIa in der Europäischen Union zugelassen.

                                                           

Vor Millionen von Jahren ist Zeolith aus Lavaeruptionen entstanden. In der Natur kommt Zeolith in Vulkanagglomeraten und Gestein vor, das durch Ablagerungen und Rekristallisierungen vulkanischer Asche, Gase und Dämpfe in den Urmeeren entstanden ist. In ihm sind annähernd alle Elemente des periodischen Systems enthalten.

Die Anfänge der Erforschung gehen zurück bis…

Die eigentliche Zeolitherforschung und der Einsatz im Veterinär- und Humanbereich begann Ende der 1920iger Jahre in der damaligen Sowjetunion. Untersetzt mit wissenschaftlichen Studien wurde jedoch  Zeolith-Klinopthilolith erst ab dem Jahre 1982.

Den Durchbruch und den Bekanntheitsgrad des Zeoliths für den Einsatz  für den Veterinär – und den Humanbereich in Europa wurde ab 1997 durch Tihomir Lelas aus Kroatien erreicht. Mit seiner Erfindung der tribomechanischen Zerkleinerung von Zeolithen wurde die Basis geschaffen, dass Zeolithe so zerkleinert werden konnten, dass sie dem tierischen und menschlichen Organismus verfügbar gemacht werden konnten.

Wenn am Anfang auch erst die Versuche mit Zeolith zur Bindung von Schadstoffen aus der Luft in Schweineställen, hier insbesondere bei Ammoniak standen, folgten zeitgleich intensive Forschungen an der Universität Zagreb, an der Universität Santa Barbara Californien, in Upsala Schweden und anderen Forschungseinrichtungen, um die Wirkungen des Zeoliths auf die Entgiftung in Vitro und Vivo im veterinär – und humanmedizinischen Bereich zu testen sowie auch, was die Bodenentgiftung in der Landwirtschaft betrifft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wirkungsweise von Zeolith Prof. Dr. med. Karl Hecht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wirksamkeit von Zeolith Prof. Dr. Peter C. Dartsch 

„Solange Du Dich vergiftest hast,

musst Du 

auch entgiften.“

Guy-Claude Burger

Foto: Rohkosturlaub vom Feinsten auf Malle – auch hier, Zeolith gehört auf den Tisch

Element Erde – Pacha Mama

Zeolith betrachtet in Zuordnung zu den Elementen

Das Element Erde steht für alles Materielle. Dazu gehören die umgebende Welt und unser Körper, mit dem wir uns in dieser materiellen Welt bewegen. Dieses Element steht für das Festgefügte, das Starre, aber auch für das Beständige. Der Verstand ist das notwendige Werkzeug, um das Leben zu sichern und zu erhalten. Er durchzieht alle Lebensbereiche.

Ein Ungleichgewicht dieses Elements zeichnet sich in Form von Überbetonung des Denkens, in ständigem Zweifeln, sich Sorgen machen, Kreisen der Gedanken und dem Verlangen, alles zu hinterfragen, aus. Es ist ein Zeichen dafür, dass sich das notwendige Vertrauen nicht gefestigt hat. Die Gedanken kreisen ununterbrochen und werden immer erdrückender. Somit werden bei dem Menschen die zentralen, nährenden, regenerierenden Kräfte der Erde rasch aufgebraucht. Es kann zu energieraubenden Reaktionen kommen und einem fehlenden Gefühl von Angekommensein, nie Zufriedenheit.

Zeolith: Vulkangestein in seiner reinsten Naturform, mit einem besonderen Mahlverfahren verarbeitet und als Medizinprodukt zugelassen. 

Die häufigsten Umweltgifte derzeit sind Blei, Quecksilber, Pestizide, Radionuklide und Chrom. Wir können sie über die Luft, die Nahrung, das Wasser, den Boden aufnehmen.

Zeolith funktioniert wie ein Schwamm. Seit Jahren wird es auch in der Wasserverarbeitung als Filter eingesetzt, um so das Wasser zu reinigen.  

Bild-Nachweise:

Bild-Lizenz: Fotolia: Zeolith – Pulver 828o4360_L

Bild-Lizenz: Fotolia: Umweltverschmutzung 89036563_M

„Keine Krankheit kann in einem basischen Milieu

existieren.

                                 

                                          Nicht einmal Krebs.“                                                                                                                                

Dr. Otto Warburg

„Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“

Paracelsius

„Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“

            Antoine Bechamp’s                      Mediziner            

„Die Natur selbst ist der beste       Arzt.“

                  Hippokrates                   Philosoph