🌞🌞🌞

     Einfache Dinge zum Herz-Erfreuen lassen sich immer finden, auch in einer Krisensituation

                                                                                                      Ich atme tief durch und                                                                                                                                                                                        mit einem Lächeln😊 im Gesicht freue ich mich                                                                                          über die wohltuenden Sonnenstrahlen…🌞

Es ist unsere Lebenseinstellung,

die uns heilt

       

Die Freude,

   die wir in uns tragen und nach außen transportieren in unser leben, ist unser 

     

Immunbooster Nummer Eins

und unser bester Selbstschutz!

😊 

Entschleunigung

und

Gute Laune sind also angesagt 

Für ein kraftvolles, starkes Immunsystem!

In dem Wissen, dass alles Energie ist und ich mich
jederzeit selbst zu positiven Gedanken und Gefühlen motivieren kann, kann ich auch jederzeit

Liebe, Glück und Freude 

in mir selbst erzeugen…

Ich benötige dazu keinen Anlaß von Außen!

Ich muss das nur von Herzen🧡wollen. 

Jedoch,

Wie soll das in solch einer Situation gehen?

Wo die Angst sich gerade unter den Menschen wie ein Lauffeuer verbreitet? 
Wichtige Erläuterungen zum Thema Angst und Tipps zum Corona-Virus durch Vktoria Glasman, Fachärztin für Neurologie, Angst und Trauma-Therapeutin

Leider ist die Corona-Virus-Pandemie viel gefährlicher als sie hätte sein können.

 

Warum?

 

Zuerst eine kleine Geschichte:

 

„Ein Wanderer läuft durch die Wüste und trifft die Pest.

“Wo gehst du hin?” fragt der Wanderer.

Die Pest antwortet: „nach Bagdad, ich will mir 5 000 Seelen holen”.

Auf dem Rückweg trifft der Wanderer die Pest wieder und sagt: „Du hast mich belogen, du hast 50 000 mitgenommen“.

Die Pest antwortet: „Nein mein Lieber, ich habe nur 5 000 mitgenommen, die 45 000 sind vor Angst gestorben“.

 

Mittlerweile kennen alle den Placebo Effekt: Ich als Ärztin im weißen Kittel gebe Ihnen eine Zuckerpille (oder noch besser eine Spritze) und sage: “ Das ist das beste Mittel gegen Ihre Beschwerden.” Und – die Zuckerpille hilft tatsächlich.

 

Leider kennen viele Menschen den NOCEBO Effekt (lateinisch: „ich werde schaden“) noch nicht:

Ich als Ärztin im weißen Kittel gebe Ihnen eine Zuckerpille und sage, dass bestimmte Nebenwirkungen dieser Pille sehr schwer sein können und leider sehr häufig auftreten.

Und- die vorhergesagten KÖRPERLICHEN Nebenwirkungen treten im grossen Teil der Fälle tatsächlich auf!

 

Für einen Nocebo Effekt braucht es keine Pille, Informationen reichen aus. Z.B ich als Ärztin (und noch besser mehrere Ärzte und noch besser Professoren und ein Gesundheitsminister) berichten (am besten mehrmals täglich) darüber, wie gefährlich der Corona Virus (oder ein anderer Virus) für alte und kranke Menschen ist.

 

Wie, glauben Sie, wird das Immunsystem eines alten und kranken Menschen auf die Information reagieren, dass er positiv getestet wurde? Er erinnert sich in dem Moment selbstverständlich an alles was er bis dahin von den Medien gehört hat: dass die Sterberate bei alten und kranken Menschen besonders hoch ist, dass er evtl. künstlich beatmet werden müsste und dass die Beatmungsbetten evtl. nicht ausreichen werden und dass er mit großer Wahrscheinlichkeit sterben könnte. Was geschieht nun mit seinem Immunsystem?

Es wird runtergefahren. Es wird eigentlich schon Wochen vor der Diagnose durch seine Angst runtergefahren (die Wissenschaft, die sich damit Beschäftigt ist die Psychoimmunologie).

 

Und jetzt kommt dieser alte kranke immunsupprimierte Mensch in eine Klinik. Was erwartet ihn dort? Multiresistente Keime und unser schon seit langem überfordertes schulmedizinisches System mit ausgelaugten Ärzten.

 

Wie wirkt sich das auf seine Chancen aus, zu überleben?

 

Leider gibt es keine Tests, die man nach dem Tod dieser Menschen machen kann, um festzustellen, ob das Virus, das Nocebo, die Vorerkrankungen oder die Nebenwirkungen der antiviralen oder fiebersenkenden Therapie zum Tode führten (Ja, auch Ibuprofen und Paracetamol können lebensbedrohliche Nebenwirkungen (bis hin zum Tod) haben: lesen Sie die Packungsbeilage und machen Sie Wadenwickel 🙂 (haben Sie bemerkt, wie ich jetzt Nocebo-Effekt benutzt habe, mit dem Ziel, Sie Richtung Natur zu bewegen? Wie fühlte es sich an, dies gerade gelesen zu haben? )) Natürlich ist es immer eine Kombination mit unterschiedlichem Verhältnis der Einzelnen Faktoren.

So wird der Nocebo-Tod nicht in die Statistik der Todesursachen aufgenommen. Alle Todesfälle, die zuvor Corona-positiv getestet wurden, gehen in die Statistik als Corona-Todesfälle ein, und keiner spricht über die großflächige mediale Immunsupression, darüber, welche Nebenwirkungen antivirale Therapie haben kann und über die erschreckend ungesunde Lebensweise der meisten Menschen.

 

Übrigens, diese Überlegungen gelten nicht nur für Menschen, die Angst vor Ansteckung haben, sondern auch  für diejenigen, die Angst vor totaler Überwachung, vor dem finanziellen Ruin, vor dem Eingeschlossenen sein, vor der Überforderung u.s.w. haben.

 

Und das gilt natürlich nicht nur für Corona-Virus-Erkrankung, sondern selbstverständlich für jede andere Erkrankung (Krebs, Autoimmunerkrankungen u.s.w).

 

Möchten Sie ihre Eltern oder Großeltern vor dem Nocebo-Effekt schützen?

 

  1. Klären Sie diese über NOCEBO-Effekt auf und sorgen Sie dafür, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf die positive Seite der Medaille konzentrieren. Und es gibt sehr viel positives in der jetzigen Situation. Mann muss nur richtig googeln.

 

  1. Klauen Sie Ihnen Radio, Fernsehgerät und alle Zeitungen 🙂

 

  1. Überschütten Sie sie mit positiven und schönen Nachrichten.

 

  1. Klären Sie sie auf über gesunde Ernährung und die Wichtigkeit der Bewegung in der Natur (falls noch möglich) und unterstützen Sie sie dabei.

 

  1. Telefonieren Sie, Skypen Sie mit Ihnen, bleiben Sie im Kontakt (Isolation unterdrückt ebenfalls das Immunsystem).

 

Ein Paar Fragen bleiben für mich noch unbeantwortet:

 

  1. Warum werden wir von den Massenmedien und den Regierungschefs, die sich bestens mit der Massenpsychologie auskennen, genau auf diese Art und Weise über das Problem informiert?
  2. Warum lese ich auf der Titelseite der Zeitungen nichts über Vitamin C, Vitamin D, Darmmikrobiom, Bewegung, Ernährung und Stress – darüber, was uns jetzt stark machen könnte? Oder habe ich das nur übersehen?
  3. Warum werden all die tollen Techniken zur Stressreduktion, wie z. B. EFT-Klopfakupressur, nicht im Fernsehen vermittelt?

 

Bleiben Sie gesund und nutzen Sie diese Zeit  um daran zu wachsen!

 

Viktoria Glasman

Fachärztin für Neurologie

Angst-und Traumatherapeutin